Unsere Geschichte

Die Hofanlage Anfang der 90er Jahre

ANNO 1805 - steht weiß auf schwarz auf dem Türbalken des alten denkmalgeschützten Bauerngehöftes. Die Eheleute Hinrich Lutz und Elisabeth Neshöfer feierten die Errichtung des Fachwerks am 16. August 1805.

1895 wurde der Hof von der Familie Joh. Kleff übernommen und durch einen neuen Kuhstall und Scheunengebäude erweitert.
Sohn Heinrich, später Mucher Bürgermeister (1956-75), bewirtschaftete den Hof bis in die 80er Jahre. Ein weiterer von vier Söhnen, Wilhelm, wurde Dompfarrer von Köln.

1995 haben wir den Resthof erworben. Das unter Denkmalschutz stehende Anwesen haben wir in den Folgejahren liebevoll restauriert und ausgebaut. Dabei wurde der Kuhstall mit dem darüberliegenden Heuboden zum Atelierhaus umfunktioniert.

 

Seit Ende der 90er-Jahre entwickelt sich der 6.000 qm große Landschaftsgarten — und war ursprünglich eine Kuhwiese mit angrenzendem Wald. Die Anlage des Gartens erfolgte ohne Masterplan. Unsere Pläne entwickeln und realisieren wir nach und nach.

Seit 2004 sind ehemalige Stall- und Scheunengebäude zu zeitgemäßen, stilvollen Gästeappartements mit landlichem Flair ausgebaut worden.
 

Bis Anfang der 1960er Jahre wurden noch die Rösslein eingespannt.

  • Facebook
  • Instagram

Hof Tüschenbonnen

53804 Much

Tüschenbonnen 9

Tel. +49 (0) 22 95 - 90 21 87

info@fewo-bergischesland.de

Erleben Sie das besondere Flair des Hofes

Das denkmalgeschützte Landgut ist ein Refugium im Süden des Bergischen Landes